7 Tipps für gelungene Azubimeetings

Wäre ein regelmäßiger Gesprächstermin mit Ihren Azubis nicht eine sehr gute Gelegenheit, um Neuigkeiten oder allgemein aktuelle Themen auszutauschen? Vielleicht haben Sie darüber schon nachgedacht solch ein Treffen zu implementieren oder eventuell haben Sie bereits Erfahrungen mit Azubimeetings.

Für beide Fälle haben wir Ihnen eine Auswahl an sowohl allgemeinen Tipps als auch konkrete Schritte zusammengestellt, die Sie bei der Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeitung beachten sollten – in der Hoffnung Ihr Ausbilderleben leichter zu machen. 

Allgemeine Tipps:  

  1. Treffen Sie sich 1x monatlich, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben und aktuelle Themen nicht aus dem Auge zu verlieren.
  2. Laden Sie stets alle Azubis ein. Denn meist entwickeln sich Gespräche, die niemandem vorenthalten werden sollten und somit fühlt sich niemand ausgeschlossen.
  3. Nutzen Sie die Zusammenkunft und laden Sie, bei Bedarf, diverse Ausbilder als „Gäste“ ein, die über Aktuelles oder Veränderungen sprechen. Natürlich dürfen Azubis die Zeit auch für Ihre zahlreichen Fragen nutzen, die sie auf dem Herzen haben.
  4. Die Ausbildungsleitung übernimmt gemeinsam mit dem Azubisprecher und/oder Stellvertreter die Moderation und/oder Leitung des Treffens.
  5. Themen können sein: Schule, Probleme, Abgabetermine, Projektabsprachen, Ausbildungsstand, Versetzungsplan, aktuelle Ereignisse, Wünsche/Bedürfnisse, Ausflüge, Ehrungen besonderer Leistungen, Erfahrungsaustausch, Wichtige firmeninterne Bekanntmachungen? …
  6. Man kann diese regelmäßigen Treffen natürlich auch zeitweise unter ein bestimmtes Motto stellen, zum Beispiel etwas, was das Unternehmen derzeit beschäftigt (z.B. „Think Green“ oder „Gemeinsam stark“ oder „Toleranz“ etc.)
  7. Planen Sie das Meeting nicht länger als 60 Minuten, da die produktive Auffassungsgabe begrenzt ist und die liegengebliebene Arbeit bereits in den Köpfen schwirrt.

Nach dem Treffen werden Sie hoffentlich viele Eindrücke und Gedanken mitnehmen, die es Ihnen ermöglichen Einblicke in den Azubi-Alltag zu gewinnen. Neuigkeiten, Wünsche, Anregungen, Ärgernisse etc. wurden hoffentlich produktiv diskutiert und können nun weiterbearbeitet werden. Machen Sie nicht den Fehler und lassen Sie die angesprochenen Themen ruhen bevor Sie eine abschließende Lösung haben. Ihr Ansehen bei den Azubis wird sich durch Ihren Einsatz vervielfachen. 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Tipps bei der Entscheidung der Implementierung oder auch bei der Verbesserung bei bereits bestehenden Treffen helfen konnten. Wenn Sie diese Schritte und Tipps verfolgen, dann dürfte einem effektiven und vor allem erfolgreichen Azubimeeting nichts mehr im Wege stehen. Sie werden erstaunt sein, wie viel Input von Ihren Azubis kommen wird, wenn Sie an jenem Treffen regelmäßig festhalten und es für den gegenseitigen Austausch nutzen.

Ihre Azubis werden es Ihnen danken. 

 

„Am 31. Oktober ist Halloween. Haben Sie Lust sich zu gruseln? Schon letztes Jahr haben wir in den höllischen Untiefen des grausamen World-Wide-Webs gesucht und fürchterliche Azubi-Geschichten gefunden, die uns mit Gänsehaut zurückließen. (https://www.azubiscout.com/halloween-special-gruselige-ausbildungsgeschichten/) 

Auch dieses Jahr soll unser Blogbeitrag, der kurz vor Halloween erscheint, im Zeichen des unfassbar Gruseligen stehen. Dafür suchen wir gespenstische Erfahrungen, die Ihnen, befreundeten Auszubildenden/Ausbildern, Verwandten, Bekannten, usw. wiederfahren sind. Lassen Sie uns an den Abgründen der Ausbildungswelt teilhaben. 

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!“

Ausbilder-Infos

Ihre Daten sind bei uns sicher.

I agree to have my personal information transfered to GetResponse ( more information )