3 Tipps wie Sie auf freche Antworten angemessen reagieren

Man muss zwischen einem Spaß, sich gegenseitig hin und wieder mal auf den Arm zu nehmen und einem unangebrachten Verhalten unterscheiden. Ersteres zeugt von einem guten Verhältnis zwischen Auszubildendem und Vorgesetztem.  Sollte der Auszubildende jedoch zu frech werden und eine Grenze überschreiten, sollten Sie als Ausbilder die folgenden Tipps berücksichtigen:

  1. Nehmen Sie dieses Verhalten nicht einfach hin. Handeln Sie. Bitten Sie den Auszubildenden in ein Gespräch unter vier Augen Ihnen zu erklären was genau er mit seiner Aussage oder seinen Aussagen meint. 
  2. Beherrschen Sie Ihre Emotionen. Oftmals ist es schwierig auf bestimmte Kommentare nicht einzugehen, dennoch sollten Sie dies nicht tun. Vor allem nicht im Beisein von Anderen.  Mit etwas zeitlichem Abstand und unter 4 Augen können Sie viel ruhiger darauf reagieren. Und vor allem wird dies nicht nur dem Auszubildenden positiv auffallen.
  3. Gehen Sie nicht in die Defensive! Beginnen Sie nicht Ihr Verhalten zu erklären, denn das wird den Auszubildenden nicht davon abhalten frech zu werden, sondern schüttet teilweise noch mehr Öl ins Feuer. 

 

In eigener Sache:

Am 31. Oktober ist Halloween. Haben Sie Lust sich zu gruseln? Schon letztes Jahr haben wir in den höllischen Untiefen des grausamen World-Wide-Webs gesucht und fürchterliche Azubi-Geschichten gefunden, die uns mit Gänsehaut zurückließen. (https://www.azubiscout.com/halloween-special-gruselige-ausbildungsgeschichten/)

Auch dieses Jahr soll unser Blogbeitrag, der kurz vor Halloween erscheint, im Zeichen des unfassbar Gruseligen stehen. Dafür suchen wir gespenstische Erfahrungen, die Ihnen, befreundeten Auszubildenden/Ausbildern, Verwandten, Bekannten, usw. wiederfahren sind. Lassen Sie uns an den Abgründen der Ausbildungswelt teilhaben.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Ausbilder-Infos

Ihre Daten sind bei uns sicher.

I agree to have my personal information transfered to GetResponse ( more information )