So sieht eine gute Ausbildungswebsite aus

Laut einer ARD/ ZDF-Onlinestudie nutzen knapp 66,4 Millionen Menschen in Deutschland das Internet (Statista, 2020). Damit ist klar, wie wichtig eine eigene Unternehmenswebsite in dieser Zeit überhaupt ist. Eine eigene Unternehmenswebsite fungiert sozusagen als eine „digitale Visitenkarte“, welche die wichtigsten Informationen eines Betriebs bündelt und für verschiedene Personen bereitstellt. Auf der einen Seite können Sie mit einer guten Website Kunden auf den Betrieb aufmerksam machen. Auf der anderen Seite kann dadurch der Fachkräftenachwuchs angetrieben werden. Und hier kommen besonders die Jugendlichen ins Spiel, die sich gerne auf einer Website über Ausbildungsbetriebe und Ausbildungsstellen informieren.

Wir möchten Ihnen deshalb vorstellen, was eine gute (Ausbildungs-) Website ausmacht und greifen noch ein Beispiel aus der Praxis auf, indem wir Ihnen von einer guten Ausbildungsseite berichten.

Unsere Tipps für eine gute Website

Sobald ein potenzieller Azubi auf Ihre Website gelangt, haben Sie in der Regel nicht allzu viel Zeit, um diesen zu überzeugen. Deshalb ist es wichtig, dass dem Azubi die wichtigsten Informationen in kurzer Zeit dargestellt werden. Optimal wäre ein Menüpunkt „Ausbildung“ oder „Für Auszubildende“, womit der Interessent mit nur einem Klick auf den Ausbildungsbereich gelangt. Demnach sollte der Ausbildungsbereich auf der Website schnell zu finden sein. Es ist auch in Ordnung, wenn der Interessent beispielsweise durch den Menüpunkt „Karriere“ und durch einen weiteren Klick auf Ihren Ausbildungsbereich gelangt. Die Hauptsache ist, dass Ihre Website übersichtlich und strukturiert ist, sodass kein Interessent beispielsweise mit Informationen überflutet wird oder sich auf der Website nicht mehr zurechtfindet. Denn das kann dazu führen, dass der Interessent Ihre Unternehmenswebsite schnell wieder verlässt. Informationen zu den Ausbildungsberufen, Kontaktdaten des zuständigen Ausbilders und dem Bewerbungsverfahren sowie zu den möglichen Bewerbungsarten sollten ersichtlich sein. Zusätzlich sollten Sie natürlich dafür sorgen, dass die Inhalte, Beschreibungen etc. auf der Website überzeugend und ansprechend gestaltet sind.

Praxisbeispiel – Otto Quast

Wir möchten die Website von dem Bauunternehmen „OTTO QUAST“ aus Siegen besonders hervorheben. Die Unternehmenswebsite überzeugt durch einige ansprechende Inhalte wie die Vorstellung von internen Events, die Ausstrahlung von Spaß und Kompetenz, aber auch die durchdachte Darstellung von Ausbildungsberufen sowie der Blog „Azubis in Aktion“ machen das Unternehmen für potenzielle Azubis sehr attraktiv. Doch dies war nicht immer der Fall. Das Unternehmen hatte zuvor mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen, bis es das Ausbildungsmarketing überarbeitet und den Fokus mehr auf Online-Maßnahmen gesetzt hat.

Schauen Sie gerne auf der Homepage des Bauunternehmens vorbei. Auf der Blogseite werden verschiedene Aktionen und Veranstaltungen vorgestellt, die das Unternehmen mit den Auszubildenden durchgeführt hat. Auch wir sind dort mehrfach erwähnt worden, weil wir beispielsweise verschiedene Azubi-Start-Tage, Telefontrainings oder andere Workshops mit den Auszubildenden veranstaltet haben.

 

Ihr AzubiScout Team


Quelle: