Die 18. Shell Jugendstudie – Zusammenfassung

Bei der Shell Jugendstudie werden empirische Untersuchungen bzw. Studien von Wissenschaftlern und Instituten durchgeführt, die seit 1953 von Shell regelmäßig beauftragt werden. Das Ziel ist die Erfassung der Sichtweisen, Stimmungen und Erwartungen der Jugendlichen in Deutschland von Jahr zu Jahr. Zudem sollen gesellschaftspolitische Denkanstöße aufgezeigt werden.

Wir von AzubiScout möchten Ihnen heute die wichtigsten Ergebnisse der 18. Shell Jugendstudie vorstellen.

Diese Shell Jugendstudie hat sich mehr auf die Generation der 12- bis 25-Jährigen fokussiert. Dafür wurden 2572 Probanden befragt.

Das politische Interesse hat sich stabilisiert

Wie der Untertitel der Studie („Eine Generation meldet sich zu Wort“) schon vermuten lässt, ist das politische Interesse der Jugendlichen mit 41 % im Vergleich zum Jahr 2015 sehr stabil geblieben. Etwa 8 % der Probanden sind dabei als „stark interessiert“ und 33 % als „sehr interessiert“ eingestuft worden. Auffällig ist, dass das Interesse bei steigender Bildungsposition stärker wird. Hinsichtlich der Geschlechterverteilung ist die Zahl der männlichen Befragten um 6 % höher (44 %) als bei den weiblichen Jugendlichen (38 %). Als wichtigste Informationsquelle dienen hier Webseiten, Portale und Social-Media-Kanäle.

Das persönliche Engagement sinkt

Der Anteil der Jugendlichen, die sich sozial und politisch engagieren, schwankt schon seit einiger Zeit zwischen 33 % und 40 %. Wenn man jedoch speziell vom Einsatz für andere Menschen spricht, steigt die Zahl der Jugendlichen, welche behauptet, sich nicht für andere Leute einzusetzen. Auch die Zahl der gelegentlich aktiven Jugendlichen sinkt. Eine äußerst interessante Erkenntnis ist, dass bei Jugendlichen mit gehobener Herkunft, das Engagement ebenso hoch ist.

Die Familie und Beziehungen als zentrale Orientierungspunkte

68 % der Probanden können sich vorstellen, in der Zukunft eine eigene Familie zu gründen. Auch die Beziehung zu den Eltern ist für die Jugendlichen von hoher Bedeutung. 92 % gaben an, ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern zu haben. 78 % bezeichnen diese als Erziehungsvorbilder.

Die bewusste Lebensführung als Wertekanone

Das Gesundheitsbewusstsein ist für 3 von 4 Jugendlichen wichtig. Damit hat das Gesundheitsbewusstsein den gleichen Stellenwert wie der Wunsch nach Unabhängigkeit, die Bedeutung von Fleiß, Ehrgeiz und Lebensgenuss.

Erwartungen an den Beruf

Für 93 % der Probanden ist ein sicherer Arbeitsplatz und ausreichend Zeit für Familie und Kinder neben dem Beruf unerlässlich. Aber auch Aspekte wie ein hohes Einkommen oder die unmittelbare Lebensplanung zählen bei der Berufstätigkeit zu den führenden Prioritäten.

Ihr AzubiScout Team


Wenn Sie mehr über die Ergebnisse der Shell Jugendstudie erfahren möchten, können Sie dazu die Folgenden Quellen nutzen:


 

Hier gibt es kostenlose Infos und Tipps für Ausbilder:

Tragen Sie sich ein, um keinen Beitrag mehr zu verpassen!

Ich stimme der Datenübertragung zu GetResponse ( more information )

Ihre Daten sind bei uns sicher.