Bewerbungen für Azubis Teil 1

Auf die richtige Reihenfolge kommt es an: So sollte deine Bewerbungsmappe aufgebaut sein

Der erste Schritt auf dem Weg zum Traumausbildungsplatz ist in den meisten Fällen zugleich auch der Schwerste, da man bei der Bewerbung auf die gewünschte Stelle bekanntlich viel falsch machen kann. Neben dem Lebenslauf entscheiden nämlich auch die gesamte Bewerbungsmappe und deren Aufbau über Erfolg und Misserfolg. Aber wie hinterlässt man eigentlich einen guten und vor allem bleibenden Eindruck bei dem Personalchef? Wie sollte die Bewerbungsmappe strukturiert sein? Und welche Inhalte dürfen auf keinen Fall fehlen? Damit auch deine nächste Bewerbung zu einem Volltreffer wird, zeigen wir dir in dem nun folgenden Artikel, auf welche Dinge du definitiv achten solltest und mit welcher Reihenfolge du quasi nichts falsch machen kannst.
Auch wenn mittlerweile immer mehr Unternehmen auf die Online-Bewerbung setzen, spielt die klassische Bewerbungsmappe trotzdem noch immer eine große und entscheidende Rolle – und das gilt selbstverständlich auch für die digitale Bewerbung. Aber was gehört eigentlich in eine professionelle und erfolgversprechende Bewerbungsmappe – und wie sollten diese Dokumente im Optimalfall angeordnet sein? Ein kurzes Anschreiben, ein Lebenslauf und das letzte Zeugnis reichen heutzutage nämlich nicht mehr aus, um den Recruiter direkt von sich zu überzeugen. Stattdessen sollte die Mappe so sein wie du selbst: Etwas Besonderes. Und wie du das am besten bewerkstelligen kannst, zeigen wir dir jetzt.

Der Aufbau deiner Bewerbungsmappe: Inhalte, Struktur und die richtige Reihenfolge

Vorab sei gesagt, dass die nun folgenden Informationen grundsätzlich für alle Arten von Bewerbungen gelten, sei es ganz klassisch auf dem postalischen Weg oder als PDF-Datei per E-Mail. Wichtig ist zum einen, dass die Bewerbungsmappe vollständig ist und somit alle relevanten Dokumente enthält, mit denen sich der Personaler ein Bild von dir und deinem bisherigen Lebensweg machen kann. Zum anderen solltest du darauf achten, dass die Reihenfolge stimmt, da nahezu alle Personalchefs großen Wert auf die korrekte Anordnung der Bewerbungsunterlagen legen.

Schritt 1: Das Anschreiben

Das Bewerbungsschreiben gehört nicht in die Mappe, sondern wird als eine Art Einleitungstext oben aufgelegt. Hierbei solltest du darauf achten, dass aus diesem Schreiben klar hervorgeht, warum du dich auf die Stelle bewirbst und warum du ausgerechnet bei diesem Unternehmen arbeiten möchtest. Profi-Tipp: Gehe auf deine Fähigkeiten und Kenntnisse ein, die im Optimalfall perfekt zu dem gewünschten Job passen. So zeigst du nämlich, dass du dich ausführlich mit der Firma und den speziellen Jobanforderungen auseinandergesetzt hast.

Schritt 2: Das Deckblatt

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass das Deckblatt nicht zwangsläufig zu einer perfekten Bewerbungsmappe gehört. Die Verwendung ist also keine Pflicht und daher optional. Allerdings wertet ein solches Deckblatt deine gesamte Bewerbung optisch auf, weshalb es absolut nicht schaden kann, einen solchen Eyecatcher zu nutzen. Darüber hinaus kannst du das Deckblatt, welches übrigens zwischen das Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf gehört, auch dazu nutzen, um die wichtigsten Details zu deiner Person nochmals separat und stichpunktartig aufzuführen. Außerdem kannst du dein Bewerbungsfoto hier platzieren, damit du bei der Gestaltung deines Lebenslaufes mehr Freiheiten hast.
Teil 2 folgt nächste Woche.
Ausbilder-Infos

Ihre Daten sind bei uns sicher.

I agree to have my personal information transfered to GetResponse ( more information )