Starterpaket für einen erfolgreichen Ausbildungsstart mit motivierten Azubis

Willkommen in Ihrem AzubiScout-Starter Paket!

Wir freuen uns dass Sie den Start für Ihre neuen Azubis optimal gestalten wollen – hier bekommen Sie viele Infos und Hilfestellungen dazu. Los geht´s:

Motivation ist in der Ausbildung mit das Wichtigste überhaupt. Bei einem motivierten Auszubildenden erledigen sich viele „Probleme“ von alleine, bzw. treten gar nicht erst auf. Denn ein motivierter Azubi hat Spaß an seiner Arbeit und macht diese gerne, so dass er nicht ständig dazu angehalten werden muss. Natürlich könnten wir hier noch etliche weitere Vorteile motivierter Auszubildenden aufzählen, aber das soll uns erstmal reichen. Denn Sie interessieren sich ja für die Tipps von uns für den optimalen Start der Ausbildung, damit auch Sie mit motivierten Auszubildenden starten können.

Ein kurzer Hinweis noch: Der Einfachheit halber beschränken wir uns hier auf die männliche Form (Ausbilder, etc.), natürlich sind alle Ausbilderinnen, etc. genauso angesprochen. Außerdem empfehlen wir im Text verschiedene Maßnahmen, manche passen für einen kleinen Betrieb mit 1-2 Auszubildenden, manche eher für ein großes Unternehmen mit 15 Azubis. Suchen Sie sich die für Sie passenden Tipps heraus und kreieren Sie daraus den optimalen Start für Ihre Azubis.

Nach der Zusage / Vertragsunterschrift: Kontakt halten!

Viele werden das Problem kennen: Manche Jugendliche, die man sorgfältig ausgewählt und eingestellt hat, sagen dann doch noch vor dem eigentlichen Ausbildungsbeginn wieder ab, da sie sich für ein anderes Unternehmen entschieden haben. Jetzt ist guter Rat teuer: Kann man den Ausbildungsplatz unbesetzt lassen? Findet man noch kurzfristig Ersatz – auch wenn man dann schon wieder mit dem Auswahlprozedere beginnen muss? Besser wäre es vorzubeugen, damit der Azubi dem Unternehmen auch während der – oftmals langen – Zeit zwischen Vertragsunterschrift und Ausbildungsbeginn die Stange hält. Hier ist es wichtig mit dem Auszubildenden auch währenddessen regelmäßig im Kontakt zu bleiben.

Nach der Vertragsunterschrift (z. B. gemeinsam mit den Eltern, je nach Betriebsgröße jeder Azubi einzeln oder bei einer großen gemeinsamen Veranstaltung) gibt es genügend weitere Möglichkeiten den Kontakt zu halten: Laden Sie den neuen Azubi zu Betriebs- und Weihnachtsfeiern ein, informieren Sie ihn über wichtige Neuigkeiten im Unternehmen, organisieren Sie einen Azubi-Kennenlerntag. Dies kann z. B. so aussehen: Vor Ausbildungsbeginn laden Sie Ihren neuen Azubi ein, er kann seine zukünftigen Mit-Azubis und die Ausbildungsbeauftragten kennenlernen, das Unternehmen besichtigen, Fragen stellen, die Azubi-Start-Mappe in Empfang nehmen (dazu später mehr) und sich einfach schon auf die Ausbildung freuen. Durch eine solche Veranstaltung wird auch schon etwas die Angst vor dem großen ersten Tag gemildert, schließlich kennt der Azubi jetzt schon einige, das letzte Gespräch mit allen ist nicht so lange her, er wird eher das Gefühl haben, zu wissen was auf ihn zukommt, das gibt Sicherheit. Weitere Möglichkeiten zum Kontakthalten: Wie wäre es mit einer Weihnachtskarte oder einem Anruf wenn Sie wissen dass die Abschlussprüfungen in der Schule geschafft sind (oder bevorstehen – um viel Glück zu wünschen). Denken Sie auch an den Geburtstag (Anruf / Karte) oder schicken Sie ihm ein Begrüßungsschreiben. Dies könnte so aussehen:

Begrüßungsschreiben_Muster

 

Vorab-Infos: Die Azubi-Startmappe

Auch wichtig sind bereits im Vorfeld viele Infos zum Unternehmen um eine positive Bindung und eine Identifikation mit dem Unternehmen herzustellen. Wecken Sie bei den Jugendlichen Vorfreude auf ihre Ausbildung und lassen Sie ihm alle wichtigne Infos vorab zukommen, zum Beispiel mit einer Azubi-Startmappe.

Checkliste Azubistartmappe

Im Anhang finden Sie eine Muster Azubi-Startmappe als Vorlage: Azubi-Startmappe Mustervorlage_2017-08-16

 

Jetzt geht es los: Der Ausbildungsstart!

Der Ausbildungsbeginn ist für die Jugendlichen der Start in einen neuen Lebensabschnitt und dementsprechend wichtig – würdigen Sie dies und gestalten Sie den ersten Tag in Ihrem Unternehmen als etwas „Besonderes“ für den neuen Auszubildenden. Wichtig ist vor allem die gute Vorbereitung. Dabei hilft Ihnen unsere Checkliste: Der erste Tag für neue Auszubildende

Checkliste Ausbildungsstart

Organisieren Sie außerdem eine kleine Einführungsveranstaltung, je nachdem wie viele Auszubildende Sie einstellen kann der Umfang dabei natürlich variieren. Eine Betriebsführung mit kleiner Vorstellungsrunde und einem anschließenden Gespräch ist bei kleinen Betrieben mit nur einem Azubi eine gute Möglichkeit (vergessen Sie nicht sich auch zum Ende des ersten Tages nochmals mit Ihrem Azubi zum Gespräch zusammen zu setzen). Bei größeren Betrieben mit mehreren Azubis empfiehlt sich eine gemeinsame Veranstaltung zur Begrüßung der Azubis, machen Sie ein kleines Event aus dem ersten Tag! In vielen Betrieben wird den Auszubildenden zum Start auch eine Reihe von Seminaren angeboten, zum Beispiel zum richtigen Umgang mit Kunden, einem Azubi-Knigge, Lerntechniken und vielem mehr. Nicht nur große Unternehmen können das umsetzen: Es gibt auch Seminare wie die Azubi-Start-Tage in denen mehrere Azubis aus verschiedenen Betrieben gemeinsam wichtige Grundlagen zum Ausbildungsstart vermittelt bekommen.

Über ein schönes Erinnerungsstück an den ersten Tag freuen sich die meisten Auszubildenden sehr. Dies kann zum Beispiel das erste selbst gefertigte Werksstück sein oder ein gerahmtes Erinnerungsfoto. Vielleicht haben Sie auch eine Idee die zu Ihrem Unternehmen passt oder eine Verbindung zur ersten Abteilung des Azubis herstellt? Viele Jugendliche halten ein solches Geschenk in Ehren und erinnern sich noch Jahre später freudig an ihren ersten Tag als Auszubildender.

 

Nach dem Start – die weitere Begleitung…

Nachdem Ihnen ein motivierter Start gelungen ist geht es darum, die Motivation auch darüber hinaus aufrecht zu erhalten. Wichtig sind dabei vor allem regelmäßige Gespräche mit Ihren Auszubildenden. Das erste Mal wie oben erwähnt nach dem ersten Tag, aber auch mehrmals in der ersten Woche sollten Sie sich bei ihrem Azubi erkundigen wie ihm die Ausbildung gefällt, ob er sich wohlfühlt, ob es Fragen gibt und was er bisher für einen Eindruck hat. Wie Sie ein solches Gespräch vorbereiten können zeigt Ihnen unser Gesprächsleitfaden.

Gesprächsleitfaden

Später stehen dann auch die Beurteilungen in der Ausbildung an. Auch hierfür haben wir für Sie einen kleinen Leitfaden mit ins Paket gepackt. Denn soll eine Beurteilung sachlich, fair und treffsicher erfolgen, muss sie sich auf die Bewertung des Leistungsverhaltens, des Lern- und Arbeitsverhaltens, der Motivation sowie der Sozial- und Individualkompetenz stützen. Dies alles zu beachten ist im Arbeitsalltag oft gar nicht so leicht. Deshalb hier einen Beurteilungsbogen, den Sie auf Ihre Bedürfnisse abändern und als Anregung nutzen können.

Bewertungsbogen

Auch im weiteren Verlauf der Ausbildung bleiben Gespräche wichtig – drücken Sie damit die Wertschätzung gegenüber Ihrem Auszubildenden aus. Geben Sie ihm regelmäßig Feedback über seinen Leistungsstand, sagen Sie ihm was gut läuft und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt, aber lassen Sie auch ihn zu Wort kommen. Was beschäftigt Ihren Azubi, wo gibt es vielleicht Probleme, wie kommt er mit seinen Aufgaben zu Recht, versteht er sich mit seinen Kollegen? Durch regelmäßige Gespräche können Sie eventuell aufkommende Schwierigkeiten früh erkennen und rechtzeitig gegensteuern.

Und nicht zu vergessen: Loben Sie Ihre Auszubildenden! Manche gehen nach dem Motto vor „Nicht gemeckert ist genug gelobt“, vollkommen falsch – nichts motiviert Ihre Azubis so wie ein ehrlich gemeintes Lob und die damit ausgedrückte Anerkennung. Verändern Sie Ihren Blickwinkel und achten Sie einmal bewusst nicht auf die Fehler Ihres Azubis sondern auf das was er richtig gut macht.

Das wichtigste zur Motivation von Auszubildenden aber ist ein motivierter Ausbilder! Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, schaffen Sie ein positives Betriebsklima und behandeln Sie Ihre Mitarbeiter und Auszubildenden mit Wertschätzung – dann haben Sie schon einen großen Schritt in die richtige Richtung getan.

 

Bonus

Im Anhang finden Sie als kleinen Bonus noch eine Vorlage für die Ausbildungsnachweise und ein Muster, wie ein Ausbildungsplan für die Ausbildungszeit aussehen könnte.

Ausbildungsnachweisformular

Ausbildungsplan Muster 2017

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und motivierte Auszubildende!

 

Ihr Azubiscout-Team

 

P.S.: Einen weiteren Bonus, einen Artikel zum Thema „Mit motivierten Azubis optimal starten“, finden Sie hier.