SnapChat – was ist dran am Hype?

SnapChat schaffte es bei den 17 bis 24 Jährigen in die absolute Top Ranking Liste der Messenger Dienste, gemeinsam mit WhatsApp. Woran liegt das und wie können Sie dieses Werkzeug für Ihr Recruiting einsetzen?

Zunächst scheint SnapChat sich kaum von den herkömmlichen Anbietern abzuheben. So kann man Fotos, Videos, Textnachrichten erstellen und zugleich versenden. Auch die Dienste der Bearbeitung durch Smiley, Malen, Masken, Filter usw. ist nichts Neues. Die Besonderheit an Snapchat im Unterschied zu den anderen sozialen Netzwerken wie Facebook etc. liegt jedoch darin, dass der versendete Inhalt (sogenannte Snaps) nur über einen kurzen Zeitraum sichtbar ist. Privat verschickte Nachrichten kann der Empfänger zum Beispiel nur für kurze 10 Sekunden, einmalig (!) ansehen. Wer hier den „Gefällt mir“ Knopf finden möchte, sucht vergebens. Diese Art von „Wettbewerbsfunktion“ sowie die Kommentarfelder fehlen komplett. Springender Punkt ist es, seine Empfänger ganz authentisch und realistisch in sein Leben eintauchen zu lassen. Hier wird kein Wert auf herausstechende Schönheit oder Ästhetik gelegt, wie bei Instagram zum Beispiel. Das bewusste In-Szene-Setzen wird durch die Echtheit bzw. das Alltägliche ausgetauscht, da die Bilder nach kurzer Zeit nicht mehr abrufbar und wiederherstellbar sind.

Mit den SnapChat-Stories können Sie die App auch für Ihr Unternehmen nutzen. Denn neben den privaten Veröffentlichungsmöglichkeiten, gibt es auch Öffentliche. Mit den „Stories“ haben Sie die Chance viele verschiedenen Fotos und Videos eines Tages aneinanderzureihen, sodass eine Art Slide-Show/ Filmstreifen entsteht. Die Lebensdauer dieses Filmstreifens beläuft sich auf 24 h. In dieser Zeit kann das Material angeklickt und eingesehen werden. Hier ist der Vorteil für Sie als Ausbilder / Unternehmen: Was ist der Tagesablauf im Unternehmen/ für einen Azubi? Wie verläuft die Organisation eines Projektes z.B. Tag der offenen Tür oder des Sommerfests? Was gibt es am Schreibtisch oder in der Lehrwerkstatt gerade zu tun? Hauptsache Sie erzählen anschaulich, transparent und authentisch. So werden Sie viele öffentliche Stimmen gewinnen, indem Sie sich als innovatives, junges Unternehmen präsentieren. Die Motivation der Jugendlichen sich bei Ihnen umzuschauen und evtl. sogar zu bewerben steigt. So etwas spricht sich schnell herum…

Große deutsche Unternehmen berichten seit vergangenem Jahr, dass sie SnapChat zunächst nur als Marketing Experiment starteten und nach nur zwei Wochen durch die App einen neuen Recruitmentkanal erschlossen haben. Azubis teilen und kommunizieren auf einer nahezu täglichen Basis mit potenziellen Nachwuchskräften. Falls Sie SnapChat für Ihr Unternehmen einrichten möchten, empfehlen wir einen Hinweis auf Ihrer Facebook Seite als Werbelink zu schalten, damit Sie direkt von Beginn an viele „Follower“ erreichen.

Viel Spaß beim Snappen 🙂

Ausbilder-Infos

Ihre Daten sind bei uns sicher.